UNIFY berührt Israel und Amerika!


UNIFY ENG

UNIFY touching Israel and America

Vereinte Nationen für Israel-Bericht Teil 1

Dezember 2018 bis Februar 2019

Und an jenem Tag werden viele Nationen sich dem HERRN anschließen. So werden sie mein Volk sein. Und ich werde in deiner Mitte wohnen, und du wirst erkennen, daß der HERR der Heerscharen mich zu dir gesandt hat. Sach. 2:11(15)

Schalom meine lieben Freunde, Partner und Mitglieder der Vereinten Nationen für Israel

Der starke Abschluss des Jahres 2018 und der Beginn des neuen, bürgerlichen Jahres 2019 – das ist eine gute Zeit, um einige Ereignisse im Heiligen Land kurz Revue passieren zu lassen und alles zu feiern, was diese einzigartige Vereinigung erreicht hat und erreichen wird. Es geht um Seine Geschichte, die gerade passiert:

16. Mai 2018 – Präsident Donald Trump eröffnete die US-Botschaft in Jerusalem.

19. Juli – offizielle Erklärung, dass Israel der Nationalstaat des jüdischen Volkes ist (ihre Verfassung ist die Torah / Yeschua ist die lebendige Torah).

28. September (5. Tag des Laubhüttenfestes) – UNIFY-Botschaft am Westtor von Jerusalem eingeweiht. (Begonnen am 17. Oktober 2017 durch das Aufstellen der UNIFY-Flagge auf den Jerusalemer Bergen).

UNIFY wurde gegründet, um Schafvölker für unseren Messias hervorzubringen, wobei Israel die Haupt-Schafnation ist. Aber warum dieses Augenmerk auf Schafnationen? Erinnern wir uns an die Ursprünge der Vision, wie sie der Erzbischöfin 2001 in Chile gegeben wurde. Dort, in einer Begegnung mit Yeshua, erkannte sie, dass es KEINE Schafvölker geben würde, nicht eines, das sie unserem Messias präsentieren könnte, wenn Er in diesem Moment zurückkehren würde. (Schafvölker nach Matthäus 25:32-33 – “Und alle Völker werden vor ihm versammelt werden. Und er wird sie voneinander scheiden, wie ein Hirte die Schafe von den Böcken scheidet”).

Unsere Generation ist aufgerufen, diese Vision zu erfüllen – und ich danke euch allen, dass ihr diesen Ruf angenommen habt! Die anhaltende Unterstützung jedes Mitglieds und Delegierten ist von entscheidender Bedeutung, da die Vision für das Hervorbringen der Schafnationen fortschreitet und sich erfüllt – für ALLE Nationen in dieser Zeit. Erinnere dich an unseren Auftrag:

„DIE NATIONEN ZU SCHULEN BEZÜGLICH DES EVANGELIUMS AUS ZION UND DIE WICHTIGKEIT, ALLEN WIDRIGKEITEN ZUM TROTZ ZU ISRAEL ZU STEHEN

Bekennt also einander eure Sünden und betet füreinander, dass ihr gesund werdet. Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist.” Jakobus 5:16

Begleite unsere Bemühungen weiterhin im Gebet, während wir vorangehen. Unsere Botschaft in Mevasaret Zion (westlich von Jerusalem) ist eine strategische Einsatzbasis – ein Ort, an dem sich Mitglieder aus allen Nationen treffen können, um Israel zu segnen und in Seiner Gegenwart erfrischt zu werden.

Seit dem 28. September 2018 ist unsere majestätische Botschaft offiziell eröffnet und hat bereits Gäste aus vielen Nationen empfangen. Zuletzt kam eine Gruppe von 25 Personen aus Portugal (viele davon sephardisch!) mit Pastora Carla Melo – sie war diejenige, die die Bücher der Erzbischöfin ins Portugiesische übersetzte. Mögen viele weitere aus den Nationen schon bald kommen!

https://www.facebook.com/106623625399/posts/10157528231670400?sfns=mo

UNIFY touching Israel and America

Nachfolgend ein Erfahrungsbericht aus erster Hand von Pastorin Cyrilla Schultz, einer unserer Freiwilligen in letzter Zeit, der uns allen hilft, deutlicher zu sehen, warum unsere Präsenz im Heiligen Land so wichtig für den Auftrag von UNIFY ist:

„An meine liebe Erzbischöfin und an die 70 Gerechten für die Botschaft der Vereinten Nationen für Israel.
Ich bin als Freiwillige am Ende meines Aufenthaltes in der Botschaft angekommen und wollte mich von ganzem Herzen bei Euch für diese Gelegenheit bedanken. Unsere Botschaft ist ein wunderschöner Ort. Der Geist Yahs fließt hier und umhüllt dich mit der reinsten Liebe Yahs. In schwierigen und guten Zeiten erhält die Freude am Herrn ein Lied auf deinen Lippen und den Schwung in deinen Schritten. Die körperliche Arbeit in der Botschaft ist, seit ich hier bin leicht, so dass mehr Zeit für himmlische Arbeit bleibt.

Wir, die wir in der Botschaft arbeiten, müssen zunächst Israel und sein wunderbares Volk wirklich lieben. Wenn du das tust, kannst du nicht anders, als Samen zu pflanzen, während du unter das Volk Israel gehst. In der Botschaft haben wir jeden Abend Lobpreis und Anbetung, um unsere Seelen mit Samen zu füllen – damit wir hinausgehen und pflanzen können, sobald sich die Gelegenheit bietet. Die Ernte ist reif hier, auch unter den orthodoxen Juden, und der Geist wird diejenigen zu euch führen, die bereit sind, das Wort zu hören. Du musst nur dem Geist gehorsam sein, und Er wird die Ernte bringen.

Einige Anliegen haben wir in der Botschaft – wie immer das Gebet! Unser Botschaftsgebäude ist älter und während meines Aufenthaltes hier haben wir viel Regen gehabt. Lob sei Yah, das hilft wirklich bei der Dürre, aber das hat auch Probleme verursacht – viele der Häuser um uns herum mussten auch Dächer neu abdichten und Lecks in ihren Häusern ausbessern.

Das zweite Anliegen betrifft die Flaggen der Nationen. Wir sollten uns wirklich einen Plan ausdenken, wie wir unsere Flaggen in Top-Zustand halten können, vielleicht durch einen jährlichen Austausch jeder Flagge. Das Wetter hier hat verursacht, dass fast alle Flaggen verblasst und zerrissen sind. Ich weiß, dass ich meine amerikanische Flagge in ihrem absolut besten Zustand haben möchte. Wenn ich nach Hause zurückgehe, werde ich also zwei USA-Flaggen kaufen, die in der Botschaft bereitgehalten werden, damit sie so oft wie nötig ausgetauscht werden können.
(Folgt dem Beispiel von Ps. Cyrilla und schickt uns Spenden, um eure Flagge intakt zu halten! Wähle ‘einmalige Spende‘ und schreibe in den Kommentarbereich „Flagge“ und den Namen deines Landes. https://unitednationsforisrael.org/de/spenden/)

Auch ein großes Dankeschön an eine wunderbare neue Freundin namens Raijaliisa, unsere Botschafts-Hausmanagerin. Welch eine Freude, dass sie an meiner Seite war! Sie hat mich auf so viele Weisen angeleitet, von der Hausreinigung bis hin zur Führung in die Innenstadt nach Jerusalem zum Sightseeing und Shopping. Ich schätze ihre Freundschaft und sie hat mich die ganze Zeit über zum Lachen gebracht. Wir sind gesegnet, sie als Hausmutter zu haben!

Und ich danke YAH wirklich für seinen Segen! Dies war ein Traum, der in jeder Hinsicht für mein Leben in Erfüllung ging. Mögen alle das Privileg haben, zu kommen und unserem Vater in seiner Botschaft zu seiner Ehre und für sein wiederkehrendes Königreich zu dienen.

Segen und ein dankbares Herz von Eurer Botschaftsvolontärin,

USA Delegierte Pastorin CyRilla Schultz“.

UNIFY touching Israel and America

CyRilla Schultz (links) mit Raijaliisa Ovadia im Küchenbereich der Botschaft.

Besonderer Dank gilt allen unseren Freiwilligen, darunter Pastorin Hanne Hansen (Delegierte für Norwegen), die auch in diesem Jahr unsere Botschaftsmanagerin unterstützt hat – und der nächsten Helferin, Erja Lastunen, Vizedelegierte für Finnland. Bitte erwäge im Gebet, ob Yah DICH dazu aufruft, im Land als Freiwillige/r zu dienen – und kontaktiere uns unter embassy@unitednationsforisrael.com für weitere Informationen.

Jesaja 62:6-7 – „O Jerusalem, ich habe Wächter über deine Mauern bestellt, die den ganzen Tag und die ganze Nacht nicht mehr schweigen sollen. Die ihr Adonai erinnern sollt, ohne euch Ruhe zu gönnen, laßt ihm keine Ruhe, bis er Jerusalem wieder aufrichte und es setze zum Lobpreis auf Erden!“

Wenn Du darüber hinaus noch nicht als eine/r der 70 Gerechten aus den Nationen aufgenommen wurdest (die sich verpflichten, mindestens 100 Dollar pro Monat treu zu geben), dann überlege dir bitte, dich uns anzuschließen. Es ist eine Ehre, unsere Botschaftsarbeit auf diesem Wege zu unterstützen und wirkt sich direkt auf die Erhaltung dieses entscheidenden Anwesens aus, zu dem sich alle Nationen zum Gebet und zur Erfrischung versammeln können. Solch einen Unterschied haben wir bereits in Yerushalayim gemacht – mögen wir alle die Erlösung Israels in unserer Zeit sehen!

EIN PERSÖNLICHER HINWEIS: Ich freue mich, wie Pastor CyRilla oft sagt: „Israelis sind so hungrig nach Annahme“ – mögen alle unsere UNIFY-Aktivitäten diesen Mangel wirklich ausfüllen!

Und wenn wir gerade von Hunger sprechen . . .

UNIFY touching Israel and America

Wir schauen hier auf das UNIFY-Brot! Erzbischöfin Dominiquae experimentierte mit der Optimierung des genauen Rezeptes für diese besondere Challah, die als „UNIFY-Brot“ bekannt ist (5. Mose 8:8-9), wie es ihr vom Ruach gegeben wurde. Es ist geplant, dieses einzigartige, wohlschmeckende Brot zu verpacken und zu vermarkten, so dass man es am Shabbat weltweit am eigenen Tisch genießen kann! Es gibt keinen besseren Weg, die Vision und die Mission von UNIFY zu weiterzugeben, als mit dem Brotbrechen! Weitere Informationen folgen, aber bitte bleibe im Gebet, während wir Seine Weisheit in Bezug auf dieses Vorhaben suchen – und besucht unsere neue Website: www.unifybread.com

Berichte aus den Nationen Teil 1

Verschiedene Nationen haben ihre Fotos und Zeugnisse darüber, wie sich die Nachrichten über unsere UNIFY-Mission verbreiten, unten zur Verfügung gestellt. Lasst euch vom Ruach HaKodesh berühren, während ihr liest – dann betet und fragt, wie Er euch gebrauchen kann, genau dort, wo ihr wohnt. Es kann für uns alle an der Zeit sein, „aus dem Boot (unserer Komfortzone) zu steigen“ und auf dem Wasser zu gehen!

Zu den einfachen Möglichkeiten, andere teilhaben zu lassen gehört die Verteilung von UNIFY-Visitenkarten, Stiften und Flyern sowie von Büchern und Video-Lehrbotschaften der Erzbischöfin. Seid bereit, Samen zu pflanzen, wohin ihr auch geht, und gießt sie mit liebevollem Gebet. Vergesst nicht, auch mit anderen Menschen über unsere persönlichen Erlebnisse während der Laubhüttenfest-Reise zu sprechen und so den Hunger nach einem Besuch Seines Verheißenen Landes zu wecken.

UNIFY touching Israel and America

Vereinigte Staaten von Amerika

Ein aufschlussreiches Wochenende in St. Augustine!

Die Erzbischöfin und Rabbi Bierman verbrachten ein großartiges Wochenende zusammen mit Yochananan Marcellino, dem Literaturagenten der Erzbischöfin für ihren historischen Roman über die sephardischen ‘Conversos‘ während der spanischen Inquisition. Er und seine reizende Frau Hannah kamen von Nashville nach St. Augustine, um einander besser kennenzulernen und eine Strategie zu entwickeln! Alle eure Gebete waren spürbar und das Wochenende war ein voller Erfolg.

Schau‘ dir unser Live-Interview mit Yochanan an und freue dich mit uns! Bleibt weiter im Gebet für die Wiederherstellung ganz Israels, einschließlich der ANUSIM und der sephardischen Juden mit uns VEREINT. Der Historische Roman wird bald veröffentlicht und wir glauben, dass ein Kinofilm und eine Broadway-Show dem Buch folgen werden. Betet, dass Yochanan mit unserem Buch Gunst, Gunst und noch mehr Gunst hat!

Und die Weggeführten von Jerusalem, die in Sefarad (Spanien) sind, werden die Städte im Südland (Negev) besitzen.“ Obadja 1:20

Schau dir das Interview an:

https://www.facebook.com/dominiquae.archbishop/videos/408426276584604?sfns=mo

UNIFY touching Israel and America

Erwache-USA Rüstzeit in St. Augustine – Bericht der Vizedelegierten Apostelin Markita Brooks:

Gläubige aus 5 Staaten und verschiedenen Hintergründen versammelten sich im historischen St. Augustine, FL, der ältesten Stadt Amerikas und einem offenen Eingangstor zu den USA, um Gott um Wegleitung zu bitten. Wir alle sind US-Bürger und Mitglieder der Vereinten Nationen für Israel. Wir beteten um Offenbarung von Gott, die Amerika helfen kann, zu Ihm zürückzukehren und es zu einer wahren Schaf-Nation zu machen, die ihren biblischen Auftrag erfüllt. Seine Strategie ist eine 50-Staaten-Versöhnungstour.

Wir kamen an diesem Wochenende zusammen, um von Gott Anweisungen für das Weitermachen zu erhalten, und wir erhielten so viel mehr: Er hat sich wirklich unter uns bewegt! Gott bestätigte jede unserer Rollen in dieser Bewegung durch Erzbischöfin Dominiquae Bierman. Wir verbrachten Stunden in Gebetstreffen, bei denen der Herr sein Herz für die USA und Israel zeigte und uns zugleich dazu anregte, uns in seinem Plan gebrauchen zu lassen.

Wir führten kraftvolle Proklamationen und prophetische Handlungen aus, um die Atmosphäre in den USA zu verändern – einschließlich einer prophetischen Handlung zwischen mir und Erzbischöfin Dominiquae, in der ich den Saum ihres Gebetsschals ergriff und Sacharja 8:23 darstellte – „So spricht der HERR der Heerscharen: In jenen Tagen, da werden zehn Männer aus Nationen mit ganz verschiedenen Sprachen zugreifen, ja, sie werden den Rockzipfel eines jüdischen Mannes ergreifen und sagen: Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, daß Gott mit euch ist.“

Wir beten, dass Gott die Gemeinde in Amerika zurück zur Wahrheit der ganzen Bibel und den hebräischen Wurzeln des christlichen Glaubens bringt und gleichzeitig die Seele dieser Nation heilt! (2. Chron. 7:14) Dieser Moment war ein Wendepunkt für uns alle während dieser Zusammenkunft, besonders für mich. Gott ruft uns auf die nächste Ebene! Das Schließen eines Bundes mit Israel ist unerlässlich, damit Amerika seine Bestimmung erfüllen kann.

Wir verbrachten auch Zeit in einem historischen Viertel von St. Augustine, um all jene zu ehren, die Teil der Bürgerrechtsbewegung in St. Augustine waren und um die Geschichte der Sklaverei dort zu würdigen. In diesem Gebiet zu sein war wirklich wichtig, weil wir uns versammelt haben, um in Gottes Strategie für die 50-Staaten-Versöhnungstour hinein zu beten, Spaltungen in den USA zu heilen und unsere Nation zu vereinen.

Danach erlebten wir ein bewegendes Ein-Mann-Theaterstück von Lee Weaver namens „Der Zeuge“. In diesem Stück vermittelte er ein eindrucksvolles Bild der Geschichte des Rassismus und der Bürgerrechtsbewegung in St. Augustine vor dem Hintergrund der Geschichte unserer Nation. (Anmerkung der Verfasserin: Wir erfuhren, dass im Bundesstaat Florida tatsächlich mehr gewalttätige Angriffe verzeichnet wurden, als in den drei anderen südlichen Bundesstaaten, die häufig als rassistisch bezeichnet werden, ZUSAMMENGENOMMEN. Das machte den Ort unseres Treffens äußerst strategisch!)

Nach dem Stück hatten wir eine kraftvolle Zeit des Gesprächs, der Befreiung, der Versöhnung, Heilung und Fürbitte. Wir werden uns weiterhin als Gruppe versammeln und Gott erlauben, uns mit anderen zu verbinden, die daran interessiert sind, unsere Nation zu heilen und zu einen. Staat für Staat werden wir die Salbung für Heilung und Versöhnung, die wir dieses Wochenende erhalten haben, in Gruppen in ganz Amerika hinein weitergeben, wenn wir uns treffen, um diese Nation wieder zu Gott zurückzubringen und uns auf die Wiederkunft des Messias vorzubereiten.

UNIFY touching Israel and America

Eindrücke aus der Rüstzeit von Debra Barnes, Repräsentantin der Region Süd, USA

Die Fenster des Himmels waren wirklich offen über uns, während YHVH sich darauf vorbereitete, den Sumpf, in den Seine Braut in diesen letzten Tagen gefallen ist, zu entwässern.

Es wurde mir zuvor offenbart, dass dies der „D-Day“ für unser Kad-Esh MAP Ministries-Team war, das zusammegekommen war, um sich auf die UNIFY Erwache-USA-Mission auszurichten. Die Zeit dieses Treffens (und der strategische Ort an diesem „Tor zu Amerika“) würde ein Wendepunkt in dem Krieg sein, den wir heute gegen die Ersatztheologie und all ihre schrecklichen Auswirkungen ausfechten. Unser Team ist sich bewusst, dass die vor uns liegende Mission genau die gleiche Einheit von Herz und Seele erfordert, wie sie die Alliierten gezeigt haben. Wir müssen Schulter an Schulter zusammenstehen, wie uns unser Oberbefehlshaber Yeshua vorgelebt hat, als er ECHAD (eins) mit dem Vater war.

„Eisen schärft Eisen“ – das galt für diese gesamte Rüstzeit, einschließlich tiefempfundener Beiträge von allen, die sich dort versammelt hatten. Yah koordinierte jeden unserer Schritte und sprach Seine Worte durch uns mit apostolischer und prophetischer Kraft aus. Wir werden ALLE in die Lage versetzt, Sein Königreich in Amerika aufzubauen, und Yah gebraucht Pastorin Cyrilla Schultz (Landesdelegierte) und Apostel Markita Brooks (Vizedelegierte), dabei Ordnung aufrechtzuerhalten.

Der Schwerpunkt auf Psalm 119 (Seine Torah von Aleph bis Tav) war beeindruckend. Zweiundzwanzig hebräische Buchstaben bilden die Grundlage der Sprache: Er versammelte 22 Teammitglieder und etablierte die UNIFY Erwache-USA-Stiftung. (Und wir wissen, dass es in Amerika viel mehr „Feuergefäße“ gibt als die 22, die Er versammelt hat – Yah sei gepriesen!). Wir sind bereit, Sein Haus zu bauen und zu sehen, wie eine wahre göttliche Erweckung Frucht trägt – ohne Ersatztheologie, mit der Seine Pläne vereitelt werden könnten, eine Schafnation hervorzubringen.

Jede/r von uns gewann ein tieferes Verständnis Seiner großen Liebe zu Amerika, obwohl wir einst auf die „billige Gnade“ hereingefallen waren. Er gibt uns wirklich ein „noch einmal“, wie die Samson-Prophezeiung von 2009 vorausgesagt hat (siehe auch Hebräer 12:26-27). Und, ja, es wird teuer werden, wenn wir erschüttert werden, so dass nur das bleibt, was fest auf Seinem Heiligen Fundament steht. Wir müssen zu jenen „lebendigen Opfern werden, die für ihn heilig und wohlgefällig sind“ (Römer 12,1), so wie es Yeschua für uns war, so dass die ganze Welt Ihn in unserer Zeit sehen wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unser Zusammensein ein Vorgeschmack auf Sein verzehrendes Feuer war und uns alle, in allen Nationen, auf die kommenden Tage vorbereitet. Wir hier in diesem Land könnten durch ein Feuer und eine Flut gehen, bis Amerika wirklich erweckt ist. Aber Er wird mit uns gehen – wie es in Hebräer 12 heißt. Doch müssen wir bereit sein, seine Züchtigung demütig zu ertragen, weil wir wissen, dass wir Seine geliebten Söhne und Töchter sind, durch die Er seine Herrlichkeit zeigen will. Dies, damit unsere Nationen durch Seinen Zorn gehen und inmitten dieses Gerichts Gnade empfangen können. Damit eine Vielzahl von Seelen in Sein Königreich gesammelt werden können – das ist Sein größter Wunsch.

Wir werden in dieser letzten Stunde gemeinsam UNIFY-ed und freudig vorangehen. Mögen wir alle mit einer Stimme sagen: „Shema“(höre) Amerika – das ist deine beste Stunde!

Weitere spannende Berichte aus den Nationen im Shabbatbrief der nächsten Woche, UNIFY-Bericht Teil 2!

Eure Mitarbeiterin im Erntefeld,

Pst. Debra Barnes

für

Erzbischöfin Dr. Dominiquae Bierman
Gründerin und Vorsitzende der Vereinten Nationen für Israel